Skip to content

Ein Insider packt aus! Hinführung zum Musik-Business in 7 Schritten

Ein Insider packt aus! Hinführung zum Musik-Business in 7 Schritten. Nur für Gitarrenbog-Leser!

Ab nächster Woche beginnt hier eine ganz besondere Artikelserie EXKLUSIV für alle Gitarrenblog-Leser. Nils Kolonko – Musiker und ehemaliger Produktmanager einer großen Plattenfirma – hat sich dazu bereit erklärt, unseren Lesern den Einstieg ins Musikbusiness leichter zu machen.

Denn welcher Gitarrist möchte nicht Rock-Star werden?

Die Artikelserie beinhaltet 7 Artikel, die im 7-Tage-Zyklus Mittwochs veröffentlicht werden. Die Themen sind:

Sagte ich nicht 7 Artikel? Genau!

Was du schon immer über das Musikbusiness wissen wolltest

Die letzten 2 Themen dürfen sich unsere Leser wünschen! Schreibt mir Themenvorschläge per Kommentar oder E-Mail (maximilian.schmitt@googlemail.com) und ich suche die relevantesten und meistgewünschten Themen heraus, sodass Nils sie exklusiv für euch, die Gitarrenblog-Leser, bearbeiten kann.

Interview mit Nils Kolonko

Weil ihr sicher mehr über Nils wissen wollt, habe ich ein kurzes E-Mail-Interview mit ihm geführt. Viel Spaß beim Lesen!

Musikbusiness für EinsteigerHallo Nils, stell’ dich doch mal bitte vor. Wer bist du, wie alt bist du, was machst du und was suchst du überhaupt in diesem Blog?

Hallo lieber Macks,

auf den Gitarren-Blog wurde ich aufmerksam, weil ich die Seite in meinen neuen ‘GoogleAds’-
Anzeigen für die Bandologie.de Webseite entdeckte. Und dabei eine sensationelle Klickrate
von 16% feststellte!

Da dachte ich mir: Gitarren-Blog.de ist offenbar sehr interessant für mögliche ‘Bandologie’-Leser.
Und schaute direkt mal vorbei, um dir eine Email zu schreiben.
Um deine Frage zu beantworten: Ich bin mittlerweile 31 Jahre alt und suche hier …

neue ‘Bandologie’-Begeisterte! :)

Seit wann spielst du Schlagzeug? Und beherrschst du noch andere Instrumente?

Ich spiele Schlagzeug seit 1993, also seit ich 15 Jahre alt bin. Mit 16 Jahren habe ich dann mein erstes,
kleines Musikfestival organisiert und hatte meine erste, sehr gute Band. Wir haben Heavy-Metal gespielt.
Ja, ich spiele außer Schlagzeug noch ganz gut akustische Gitarre und Klavier. Ich schreibe ja Songs,
daher muss ich mich mit allem gut auskennen: Rhythmus, Harmonien, Melodien. Und ich schreibe auch Songtexte.
Übrigens spiele ich schon seit 1991 Gitarre. Bin aber auf dem Schlagzeug wesentlich besser, weil ich
einige Jahre Unterricht hatte (in Hamburg, bei Rüdiger Funk, der unter anderem
für die Staatsoper für ‘Cats’ und für ‘Das Phantom der Oper’ gespielt hat). Und natürlich, weil wir mit der Band immer
viele Auftritte in Clubs gespielt haben. So viele Live-Gigs steigern die Instrumenten-Fähigkeiten enorm.


Du hast 5 Jahre lang in einer Plattenfirma gearbeitet. Was hast du da gemacht und wie kam es eigentlich zu der Anstellung?

Richtig. Ich war Produktmanager in der Marketing-Abteilung einer großen Plattenfirma.
Unter anderem haben wir dort mit unserem Team die sehr erfolgreichen Musik-Veröffentlichungen von
“Deutschland such den Superstar” gemacht. Ob man nun die Serie gut oder schlecht findet, … wir haben
eine Menge CDs mit großem Erfolg vermarktet. Gemeinsam mit unseren Kooperationspartnern haben wir
ein sehr stark wirksames Marketing betrieben.

Es kam zu der Anstellung, weil ich direkt davor eine Ausbildung bei der Firma, zum “Kaufmann für
audiovisuelle Medien” gemacht habe. Diese Ausbildung habe ich sehr gut abgeschlossen und weil
ich mich offenbar ‘gut gemacht’ hatte, hat die Firma mich gerne als PM, also Produktmanager, übernommen.
Davor habe ich übrigens zwei Praktika gemacht. Ebenfalls in Plattenfirmen.

Mein Job in der Musikindustrie war also kein ‘Zufall’, sondern eine Entwicklung über mehrere Jahre.
Und übrigens … weil das ein weit verbreiteter Fehlglaube von jungen Musikern ist: Ich hatte vorher
KEINE ‘Beziehungen’, um dort rein zu kommen. Man kann es also auch ohne ‘Vitamin-B’ schaffen!
Danach werde ich immer wieder gefragt. Insbesondere von anderen Musikern.


Seit Kurzem bist du Buchautor. Warum hast du dich dazu entschlossen, ein Buch zu schreiben?

Eine Bekannte sagte zu mir den Satz: “Nils, jeder auf der Welt weiß etwas, was ein anderer
Mensch nicht weiß.”

Ich sagte spontan, weil meine Stimmung zu der Zeit sehr mies war: “Ich nicht. Alles, was ich weiß, wissen irgendwelche anderen Leute auch.” Sie sagte darauf hin nichts. Also musste ich einen Moment nachdenken.
“Außer …” ergänzte ich … “über BANDS weiß ich so ziemlich ALLES!”

Meine Bekannte sagte zu mir: “Na, dann schreib doch einen Blog im Internet. Für junge Bands oder so.”
Ich begann zu schreiben und wollte zuerst nur ein paar “einfache” Tipps geben, also wie man
einen Proberaum findet, wie man ein Demo aufnimmt und so weiter.
Aber beim Schreiben merkte ich dann, dass mein Wissen über Bands sehr viel weiter geht.
Und so entstand dann das Buch “Bandologie – wie man als Musiker seine Band zum Erfolg führt”.
In dem Buch beschreibe ich ein System, mit welchen Herangehensweisen man als Musiker am besten
seine Band ‘anpacken’ sollte, damit die Band erfolgreich wird.

Der Vorteil ist, dass ich beide Sichtweisen kenne: Die Sicht als Musiker; also alle Hoffnungen,
Träume und Wünsche. Und die Sicht aus der Musikindustrie; also alle Erwartungen an die Musiker
und die Marktsituation. Vor allem aber konnte ich jahrelang live mitverfolgen welche Musiker ‘es schaffen’
und welche nicht. Daher habe ich … ohne es zunächst zu merken … ein Wissen aufgebaut, dass
außer mir nahezu niemand hat. Genau dieses Wissen vermittele ich jetzt weiter, an junge Musiker und Bands.

Bist du eigentlich noch als Musiker aktiv? Was hast du die nächsten Jahre noch alles vor?

Um ehrlich zu sein … und ich bin immer ehrlich … weiß ich das nicht genau.
Ich mache zwar noch Musik, aber als Profi werde ich es wahrscheinlich nicht mehr schaffen.
Der Grund dafür ist, dass ich mich in den letzten Jahren mit zu vielen, verschiedenen Dingen
beschäftigt habe. Um Musiker zu werden muss man einen SEHR genauen Fokus haben und sich
GENAU DARAUF spezialisieren.

Ich allerdings interessiere mich auch für Marketing, kaufmännische Zusammenhänge, Erfolgspsychologie,
Werbetexten, Biografien von Musikern … und nicht zuletzt für das Schreiben des besagten, ersten Buches.
Zudem verschob sich im Lauf der Jahre mein Interesse: von meinem Hauptinstrument, Schlagzeug, im Wesentlichen auf das Song-Schreiben.

Dadurch kann ich jetzt zwar eine ganze Menge Sachen. Und ich habe sozusagen ein ‘Gesamtwissen’,
dass durchaus beachtlich und sehr selten in dieser besonderen Kombination ist.
Aber mein Songwriting und meine Fähigkeiten als (Profi-)Musiker sind offenbar nicht exzellent.
Und das muss man als Profimusiker … in der Regel … sein!

Für die nächsten Jahre: ich habe schon Ideen für weitere Bücher. Das Schreiben hat mir viel Spaß
gemacht und ich kam erstaunlich gut voran. Ich kann mir gut vorstellen, weiter als Autor tätig zu sein. :)

Nils, vielen Dank für das aufschlussreiche Interview!

Danke ebenfalls.

Und möge die kommende Serie von mir den Lesern des Gitarren-Blog
viele neue Erkenntnisse und Einsichten bringen!
Ich wünsche euch das Beste für eure Laufbahn als Musiker und für eure Band!

Nils Kolonko / www.bandologie.de

Ach übrigens:

Wenn auch du endlich mehr Fortschritte auf der Gitarre machen willst, solltest du unbedingt das hier lesen: Hier klicken!

Seitdem ich die Seite kenn, haben sich mein Erfolgsmomente auf der Gitarre verdoppelt. (!) Also: Hier klicken!

Categories: Sonstiges & Bloggiges.

Tags: , , , ,

Comment Feed

11 Responses

  1. Interessantes Interview. Allerdings sind die Zeilen auseinandergefallen.



Some HTML is OK

or, reply to this post via trackback.

Continuing the Discussion

  1. [...] Macks im Gitarren Blog meldet sich Nils Kolonko zu Wort, der nun mit seinem Buch “Bandologie” jungen Bands zeigt, wie erfolgreiches [...]

  2. [...] Gitarren-Blog-Leser, herzlich willkommen zum zweiten Teil der Serie „Ein Insider packt aus! Hinführung zum Musik-Business in 7 Schritten. Nur für Gitarrenblog-Leser!“. Heute mit der Frage, „wie man als Musiker am besten den richtigen Proberaum für seine Band [...]

  3. [...] willkommen zu der Blog-Serie „Hinführung zum Musik-Business in 7 Schritten“. Mein Name ist Nils Kolonko, ich habe als Musiker über 100 Live-Shows gespielt und diverse [...]

  4. [...] Gitarren-Blog-Leser, herzlich willkommen zum dritten Teil der Serie „Ein Insider packt aus! Hinführung zum Musik-Business in 7 Schritten. Nur für Gitarrenblog-Leser!“. Heute mit der Frage, “Wie man als Musiker finanzielle und rechtliche Fragen innerhalb [...]

  5. [...] Gitarren-Blog-Leser, herzlich willkommen zum vierten Teil der Serie „Ein Insider packt aus! Hinführung zum Musik-Business in 7 Schritten. Nur für Gitarrenblog-Leser!“. Heute mit dem Thema, “Wie man als Musiker am besten mehr Gigs für seine Band [...]

  6. [...] Gitarren-Blog-Leser, herzlich willkommen zum fünften Teil der Serie „Ein Insider packt aus! Hinführung zum Musik-Business in 7 Schritten. Nur für Gitarrenblog-Leser!“. Heute mit dem Thema, “Wie man sich als Musiker am besten einen Plattenvertrag holt und [...]

  7. [...] Gitarren-Blog-Leser, herzlich willkommen zum vorletzten Teil der Serie „Ein Insider packt aus! Hinführung zum Musik-Business in 7 Schritten.“ Heute mit dem Thema: „So sind die Zusammenhänge und Aufgabenverteilung zwischen Musiker, [...]

  8. [...] Gitarren-Blog-Leser, herzlich willkommen zum letzten Teil der Serie „Ein Insider packt aus! Hinführung zum Musik-Business in 7 Schritten.“ Heute mit dem Thema: „Mit welchen Worten man als Musiker seine Geschäftspartner und Fans [...]

  9. [...] die gitarren-blog Serie Ein Insider packt aus! Hinführung zum Musik-Business in 7 Schritten bin ich auf die Website Bandologie gestossen. Die Seite wird von dem Ex-BMG Produkmanager Nils [...]

  10. [...] Buch “Bandologie” von Nils Kolonko. Der Name ist euch sicher noch von seiner exklusiven Musik-Business-Artikelserie hier im Blog ein [...]