Skip to content

Wie man als Band finanzielle Fragen klärt und absichert

Hinführung zum Musik-Business in 7 Schritten.

Teil 3: Wie man als Musiker finanzielle und rechtliche Fragen innerhalb einer Band
klärt und absichert (Bandvertrag und verwandte Themen)

Liebe Gitarren-Blog-Leser,
herzlich willkommen zum dritten Teil der Serie „Ein Insider packt aus! Hinführung zum Musik-Business in 7 Schritten. Nur für Gitarrenblog-Leser!“. Heute mit der Frage, “Wie man als Musiker finanzielle und rechtliche Fragen innerhalb einer Band
klärt und absichert (Bandvertrag und verwandte Themen)
“.

Gleich vorweg eine gute Nachricht: Eure Rechte, sobald ihr ein Musikstück oder einen Songtext schreibt, sind insbesondere in Deutschland umfangreich geschützt. Und zwar ganz automatisch, sobald ihr euer so genanntes ‚Werk‘ erschaffen habt!

Das funktioniert, vereinfacht formuliert, so: Wenn du einen Song oder einen Text erschaffst, gehören dir sofort die Urheberrechte.

Viele Musiker glauben, dass man seine Songs irgendwo schützen lassen muss, damit man die Rechte hat. Und das ist definitiv falsch. Richtig ist, dass das Urheberwerk in dem Moment dir gehört, in dem du dein Werk ‚erschaffen‘ hast.

Zu diesem sehr umfangreichen Thema (Musikrechte) gibt es unter anderem zwei ausführliche Beiträge von mir bei www.musiker-board.de die du bei Interesse im Folgenden lesen kannst:

http://www.musiker-board.de/vb/musikbusiness-recht/316540-kleines-eigenes-album-wie-gehts-weiter.html#post3627667

Sowie auch hier:
http://www.musiker-board.de/vb/musikbusiness-recht/280425-bandaufl-sung-rechtsfrage-bei-kompositionen.html#post3631140

DIE Frage, die sich bei Musikrechten immer stellt ist elementar: „Wie kann ich meine Rechte beweisen?“. Und genau DAS ist der Knackpunkt der Sache. Die Rechte gehören dir zwar, aber was wäre, wenn jemand deine Musik irgendwo findet und dann erfolgreich veröffentlicht, ohne dich vorher zu fragen.
In Kurzform möchte ich das hier erzählen: Es gibt in diesem Fall zwei Möglichkeiten:

Entweder, diese Veröffentlichung wird erfolgreich. Dann wirst du früher oder später davon erfahren. Und wenn du das Werk wirklich erschaffen hast, hast du erfahrungsgemäß auch sehr gute Chancen, das zu beweisen. Dazu gibt es verschiedene Möglichkeiten, auf die ich hier der Einfachheit nicht näher eingehen möchte. Wenn dich dieses Thema („Wie beweise ich meine Musikrechte“) näher interessiert, kann ich dir noch einen weiteren, umfangreichen Forum-Beitrag von mir empfehlen: http://www.musiker-board.de/vb/musikbusiness-recht/52145-tutorial-wie-sch-tze-ich-meine-songs-6.html#post3633627
Die zweite Möglichkeit ist, dass die Veröffentlichung zwar mit deiner Musik gemacht wird und du nicht zugestimmt hast. Und sie wird nicht erfolgreich. Dann kann dir diese ganze Thematik sowieso egal sein, denn dieses Thema wird dich wahrscheinlich nur interessieren, wenn mit den Musikrechten auch Geld-Einnahmen verbunden sind.

So viel an dieser Stelle zum Urheberrecht und zu den Beweisen. Bitte beachte die oben genannten Links und bitte bedenke, dass es sich hier um einen durchaus fundierten Blog-Beitrag handelt, aber nicht um eine professionelle Rechtsberatung!

Zum Thema Bandvertrag:

Für eine Band empfielt es sich, einen Bandvertrag aufzusetzen. Und zwar aus folgenden Gründen:

Ihr solltet … am besten schriftlich … klären, wem, welche Dinge aus der Band gehören. Das bedeutet, ihr solltet das einerseits für Equipment, andererseits im Bezug auf eure Rechte klären.
Warum so viele Anfänger-Bands keinen Bandvertrag haben: Solange alle Musiker in der gleichen Band sind, gibt es normalerweise kein Problem.

Erfahrungsgemäß kommt es allerdings häufiger mal vor, dass insbesondere junge Musiker ihre Band ab- und zu wechseln. Selbst, wenn eure Band für immer zusammen bleibt, erhaltet ihr durch einen schriftlichen Vertrag einen sehr guten Vorteil: ihr habt alle ein gutes Gefühl! … Denn dann ist endlich alles geklärt. Wie man in Hamburg sagt: ‚klar Schiff‘ gemacht!

Denn ein ‚Vertrag‘ kommt von ‚vertragen‘, sagte mein Jura-Professor an der Uni gerne. Er hat Recht: besonders wenn ihr euch vertragt, solltet ihr einen Vertrag machen.

Zum Thema ‚Bandvertrag‘ findest du per Internet-Suchmaschine sehr viele Informationen und teilweise sogar Beispielverträge. Ich persönlich würde euch empfehlen, für eure Band einen eigenen Vertrag zu schreiben. Dieser Vertrag muss keine spezielle Form einhalten. Hauptsache ist, dass ihr euch alle einig darüber seid, wem / was gehört.

Unter anderem solltet ihr klären:

  • … von wem der Bandname erfunden wurde. Also wer die Rechte am Bandnamen hat.
  • … wer / welche Rechte und Anteile an welchen Songs und Texten hat.
  • … wer / welches Equipment bezahlt hat. Oder welche Anteile von wem bezahlt wurden.
  • … wer / wie viele Proberaumschlüssel hat.
  • … wer sich darum gekümmert hat, dass die Band den jetzigen Proberaum hat. Wer also, falls ihr euch mal darum streitet, das Recht hat, den Raum weiter zu nutzen.
  • … wer / wie viel Geld für die Band investiert oder ausgelegt hat.
  • … wer / welches Geld durch die Band erhalten hat.
  • … alle sonstigen Besitztümer, die in eurer Band eine Rolle spielen.

Diese Liste sind einige Inspirationen für euch. Selbstverständlich erhebt diese Liste keinen Anspruch auf Vollständigkeit, denn ich kenne eure, spezielle Band selbstverständlich nicht.
Übrigens: Sobald ihr mit eurer Band Geld einnehmt, solltet ihr euch mit eurem örtlichen Finanzamt in Verbindung setzen. Dort erhaltet ihr eine kostenlose Beratung für euren, individuellen Fall. Ihr habt sogar einen Anspruch auf diese Beratung.

Und für den Fall, dass ihr es mit eurer Band wirklich zu etwas bringen wollt und euch bereits als ein Unternehmen betrachtet … AUCH, wenn ihr bisher nur Ausgaben habt … solltet ihr mal mit dem Finanzamt sprechen, welche Möglichkeiten es für euch gibt. Denn es kann unter Umständen sinnvoll sein, einen GbR-Vertrag aufzusetzen und für die erste Zeit einige Rückerstattungen für eure Ausgaben vom Finanzamt zu erhalten. Bitte fragt zu Details am besten direkt bei eurem Finanzamt.

… Und denkt daran, zumindest einen Bandvertrag aufzusetzen, in dem ihr klärt, wem / was gehört. Es wird eure Zusammenarbeit auf ein neues Level der Professionalität bringen.

Das war es für diese Woche und nächste Woche folgt das spannende Thema: “Wie man als Musiker am besten mehr Gigs für seine Band besorgt”. Mit vielen Tipps und Tricks dazu! Also, bis nächste Woche.

Alles Gute und beste Grüße
Nils Kolonko / www.bandologie.de

War dieser Beitrag interessant?

Was wolltest DU schon immer mal über das Musik-Business wissen?

Fragen können per Kommentar oder E-Mail (maximilian.schmitt@googlemail.com) gestellt werden.

Ach übrigens:

Wenn auch du endlich mehr Fortschritte auf der Gitarre machen willst, solltest du unbedingt das hier lesen: Hier klicken!

Seitdem ich die Seite kenn, haben sich mein Erfolgsmomente auf der Gitarre verdoppelt. (!) Also: Hier klicken!

Categories: Lektionen.

Tags: , , , , , ,

Comment Feed

One Response



Some HTML is OK

or, reply to this post via trackback.

Continuing the Discussion

  1. [...] [25.03.09] “Wie man als Musiker finanzielle und rechtliche Fragen innerhalb einer Band klärt … [...]