Skip to content

Wie man optimale Raumakustik mit Lochplatten erreicht

Ein Gastartikel von Julia Winkler:

Um eine perfekte Akustik für einen Raum zu gewährleisten bedarf es grundsätzlich einiges an Wissen über die so genannte Nachhallzeit. Diese Kennzahl beschreibt klarerweise die Hallstruktur eines Raumes und wird als wichtigste Kennzahl für die Bemessung der optimalen Raumakustik verwendet. Natürlich müssen Interessierte auch Daten und Fakten über den zu verbessernden jeweiligen Raum wissen, um die Möglichkeiten zur Optimierung bestmöglich ausnutzen zu können.

Zu den Alternativen zählen beispielsweise Arten wie Lochplatten mit oder ohne Stufenbohrung. Die Verteilung und die Größe der Löcher, die so genannte Perforation, hat natürlich gänzlich unterschiedliche Auswirkung auf die Akustik im Raum. Weitere Möglichkeiten zur Optimierung der Raumakustik sind Breitband-, Mittelton- und auch Tieftonabsorbierer. Diese bringen besonders die schöne Holzmaserung zur Geltung, was sich mitunter positiv auf ein angenehmes Raumklima auswirkt.

Auch Nutplatten werden gerne zum Endlosverlegen oder als großes Paneel verwendet, weil diese klar und geradlinig strukturiert sind. Natürlich können auch fertige Akustikelemente vom Profi angeschafft werden, dazu zählen unter anderem Deckensegel, welche besonders wegen des günstigen Preises zu empfehlen sind, schallabsorbierende Bilder, die neben der akustischen Gestaltung die Optik des Raumes verschönern und auch Schrankfronten.

Welche Vorteile für Geschäfts- und Privatleben kann eine Verbesserung der Akustik im Raum gewährleisten? Hierzu sollte überlegt werden, welche Räume überhaupt einer verbesserten Raumakustik bedürfen. Als Beispiele wären hier Musikproberäume, Büro, Klassenzimmer, Sporthallen, Wellness, Tonstudio oder auch der Festsaal für Musik- und Sprachdarbietungen. All diese Räume können relativ unkompliziert akustisch aufgebessert werden.

Die erste Wahl fällt meist auf die Optimierung der Decke, weil unter anderem auch diese Position meist von keinen anderen Möbeln und Einrichtungsgegenständen besetzt ist. Zu den großen Vorteilen zählen die Tatsache, dass eine angenehme Raumakustik das „Barometer fürs Wohlbefinden“ in die Höhe klettern lassen. Im Berufsleben kann man eine langfristige Wertebeständigkeit der Arbeit garantieren, weil ganz einfach aus zufriedenen Zuhörern begeisterte Kunden werden. Darüber hinaus ist Holz ein Naturprodukt mit angenehmem Duft und schafft daher eine gute Arbeitsatmosphäre, senkt gleichzeitig die Heizkosten und beeinflusst das Immunsystem in positiver Art und Weise, weil Schadstoffe der Atemluft vom Holz aufgenommen werden.

Ach übrigens:

Wenn auch du endlich mehr Fortschritte auf der Gitarre machen willst, solltest du unbedingt das hier lesen: Hier klicken!

Seitdem ich die Seite kenn, haben sich mein Erfolgsmomente auf der Gitarre verdoppelt. (!) Also: Hier klicken!

Categories: Tipps und Tricks.

Comment Feed

One Response

  1. Neben den genannten typischen Räumen wie
    Musikproberäume, Büro, Klassenzimmer, Tonstudio oder
    Festsaal für Musik- und Sprachdarbietungen, in denen sich
    die Verbesserung der Raumakustik lohnt, ist für viele
    Heimkino-Anlagen-Besitzer sicherlich auch das Wohnzimmer,
    als Ort an dem man i.d.R. sehr viel Zeit mit dem Konsum von
    Klängen verbringt, ein Thema. Besonders wenn man akustisch
    anspruchsvolles Videomaterial besitzt oder einfach nur Musik
    hören will, kann sich der Umbau relativ schnell lohnen.
    Der Unterschied in der Raumakustik ist jedenfalls selbst
    für Laien hinterher deutlich wahrnehmbar.



Some HTML is OK

or, reply to this post via trackback.