Skip to content

Gehörbildung Kostenlos

Mit dem Ear Trainer auf GoodEar.com kann man kostenlos sein Gehör trainieren. Das Trainingsprogramm zur Gehörbildung auf GoodEar.com konzentriert sich auf folgende Schwerpunkte der Gehörbildung:

Intervalle hören

Um das Intervallehören zu meistern, steigert sich der Ear Trainer in seinem Anspruch. Zuerst muss man zwischen 4 Intervallen unterscheiden, die vom tiefen zum hohe Ton gespielt werden. Im Laufe der Gehörbildungsübung “Intervalle hören” werden alle diatonischen Intervalle und schließlich alle chromatischen Intervalle eingeführt. In der letzten Übung muss man Intervalle von 2 Tönen erkennen, die zusammen gespielt werden.

Akkorde erkennen

Als nächstes wird man geschult, zwischen Dur und Moll-Akkorden zu unterscheiden. Anschließend werden übermäßige, verminderte und sus4-Akkorde zu den Übungen dazugenommen.  Das Akkord-Programm schließt damit ab, zwischen umgekehrten Dur, Moll, übermäßigen, verminderten und sus4-Akkorden zu unterscheiden.

Skalen / Tonleiter erkennen

Das Trainingsprogramm für Skalen ist ziemlich umfangreich. In der ersten Übung soll man zwischen Dur und 3 Moll-Tonleitern unterscheiden. Das ganze geht dann von einer Übung, in der man zwischen 4 Modi unterscheiden soll, über sämtliche diatonischen Modi, melodisch Moll-Modi und harmonsich Moll-Modi, symmetrische Skalen, Pentatoniken, dominante Skalen, die 4 Moll-Skalen, bis hin zu einer Monsterübung, in der man zwischen allen eben genannten Tonleitern differenzieren muss.

Jazz-Akkorde

Hier muss man folgende Jazz-Akkord-Typen hören und benennen können: Maj7, Maj7#11, 7, m7, m7b5, 7sus4, 6, -maj7, dim7, -6, m79, m711, m7911, 79, 713, 7913, 7b9, 7#9, 7b13, 7#11, 7b9b13, 7#9b13, 79b13, 7b913, 7#913.

Absolut Hören

Nachdem man kurz in das Thema “Note Location” eingeführt wurde, kann man sich ein absolutes Gehör aneignen. Das ist sicher kein Zuckerschlecken – wenige werden mit dieser Gabe geboren, aber man kann sie sich – wie fast alles im Leben – durch Training aneignen.

Weitere Features

Zusätzlich kann man noch Einstellungen zur Wiedergabe vornehmen:

  • Sollen die Töne immer mit/zum gleichen Grundton wiedergegeben werden?
  • Soll die richtige Lösung angezeigt werden, wenn man falsch lag?
  • Bei welchem Tempo sollen die Sounds gespielt werden und bei welcher Lautstärke?
  • Welches Instrument soll zur Wiedergabe genommen werden? Man hat die Wahl zwischen Klavier, elektrischem Klavier, Rhodes Piano, Gitarre und Violine

Fazit

Für alle, die später mal einen musischen Beruf ausüben möchten, ist Gehörbildung wohl Pflichtprogramm. Aber auch uns Gitarrenschülern bringt die Gehörbildung enorm weiter: Man kann leichter mit Bandkollegen kommunizieren und Noten aus Songs raushören. Auch bei der Musiktheorie ist es bestimmt nicht schlecht, wenn man sich mal mit der Gehörbildung auseinandergesetzt hat.

Ich werde mir das ganze irgendwann mal vornehmen, aber ich denke für mich liegt der Fokus erstmal auf anderen Dingen, was Übung usw. angeht.

- GoodEar durch GuitarFlame gefunden

Ach übrigens:

Wenn auch du endlich mehr Fortschritte auf der Gitarre machen willst, solltest du unbedingt das hier lesen: Hier klicken!

Seitdem ich die Seite kenn, haben sich mein Erfolgsmomente auf der Gitarre verdoppelt. (!) Also: Hier klicken!

Categories: Tipps und Tricks.

Tags: , , ,

Comment Feed

3 Responses

  1. Thanks again for the credits! This site is really useful for a musician, I find it very interesting, especially because it helps me a lot understanding some things about myself and about my ears and about how I understand music.

  2. danke für den Link, die Seite ist wirklich gut.

    Peter H.10. September 2008 @ 16:36



Some HTML is OK

or, reply to this post via trackback.

Continuing the Discussion

  1. [...] vom gitarren-blog.de hat etwas Hübsches im Netz gefunden: den Ear Trainer. Damit kann man sein Gehör [...]