Skip to content

dbTwang: das Facebook für Gitarrenfanatiker

Soziale Netzwerke wie MySpace und Facebook sind für die meisten jungen Menschen Alltag – insbesondere für Musiker und Bands, die diese Platformen nutzen, um mit ihren Fans Kontakt zu halten und ihre Musik zu promoten.

“Jede Gitarre ist anders, was macht deine einzigartig?”

Vor Kurzem bin ich nun über ein neues Social Network gestolpert, das ebenfalls für jeden Gitarristen interessant sein dürfte:

Facebook für Gitarristen

Es nennt sich “dbTwang” und hat als Zielgruppe Gitarrensammler und Equipment-Freaks gewählt. Die Anmeldung ist natürlich kostenlos und sobald man sich eingeloggt hat, kann man in fremden Gitarrensammlungen stöbern und eigene Gitarren seinem Profil hinzufügen.

Man fragt sich, was der Sinn davon ist. dbTwang hält in der FAQ ein paar Antworten bereit:

Man sollte immer Daten über sein Equipment parat haben

Eine der ersten Fragen, die einem gestellt werden, wenn man einen anderen Gitarristen kennenlernt, ist: welche Gitarre spielst du? Es wäre doch super einfach, wenn man einfach sagen könnte: such mich auf dbTwang – da steht alles, was es über meine Gitarren zu wissen gibt.

Ahnenforschung für Gitarren

Als grundlegende Idee für dbTwang, nennt Mitgründer “Fintan” sein Interesse an der Vergangenheit der gebrauchten Gitarren, die sich über mehrere Jahren zu einer kleinen Sammlung bei ihm zuhause angehäuft haben. Auf dbTwang gibt es eine Funktion, die sich “followen” (also “folgen”) nennt und mit der man den Werdegang interessanter Gitarren beobachten kann.

Es gibt keine ausführliche Dokumentation darüber und der Testzeitraum hat nicht gereicht, um es selbst herauszufinden, aber ich denke, dass, wenn man einer Gitarre “folgt”, dass man dann über alle Neuigkeiten in Echtzeit informiert wird. Welche Modifikation wurde vorgenommen, hat die Gitarre den Besitzer gewechselt, etc.

Nach einer Zeit werden genügend Informationen über die jeweilige Gitarre vorhanden sein, dass man auf dbTwang ihre Geschichte in einer Übersicht in wenigen Minuten nachvollziehen kann.

Was es über seine Gitarren zu wissen gibt – alles in einer Datenbank

Details zur GitarreAuf dbTwang gibt es zahlreiche Eingabemöglichkeiten, um die Spezifikationen einer jeden Gitarre exakt beschreiben zu können. Das geht bei den allgemeinen Daten, wie Hersteller, Modell und Seriennummer los und hört bei der Anzahl der Bundierungen, Gitarrenhälsen, früheren Besitzern, Griffbrett-Inlays und detaillierten Angaben zu Hardware und Elektronik auf. Zusätzlich hat man noch die Möglichkeit, seinen Gitarren einen Spitznamen zu geben und Daten über sie als Individuum – etwa Anekdoten – zu veröffentlichen.

Fazit – machen geplante Features dbTwang zum Standard?

dbTwang ist noch sehr jung und konnte natürlich deshalb das Potential, das in seiner Idee steckt, noch nicht vollkommen umsetzen. Das Team kündigt bereits jetzt schon interessante neue Funktionen an, die das Angebot von dbTwang vervollständigen sollen.

So soll eine Tauschbörse eingerichtet werden, die es ermöglicht, Gitarren von User zu User zu tauschen. Außerdem plant man, noch mehr Entwicklungsarbeit in das soziale Potential des Netzwerks zu stecken, um User zusammenzubringen, die sich für ähnliche Gitarren interessieren, etc.

Ich könnte mir auch noch eine Reihe an Funktionen vorstellen, die dbTwang für wirklich jeden Gitarristen interessant machen würden. Dazu zählt zum Beispiel eine Unterstützung für anderes Equipment wie Effektgeräte, Amps, Boxen, etc. Dann hätte man die Möglichkeit, Setups zusammenzustellen (evtl. sogar mit bestimmten AMP-Einstellungen, etc.) und Pedalboards zu veröffentlichen.

…toll wäre auch ein Upload von Soundbeispielen zu jeder Gitarre…

Mir fehlt außerdem eine Funktion, Gitarrenhersteller zur Datenbank hinzuzufügen, weil es ist ja klar… das dbTwang-Team kann ja nicht jede kleinen Gitarrenschmiede auf diesem Planeten erfassen. Wenn dann die User auch noch detaillierte Angaben zu den Herstellern beisteuern könnten, wie Firmensitz, Geschichte, etc. würde das dbTwang zu einer tollen Equipment-Community für Gitarristen machen.

Bis all diese Möglichkeit genutzt wurden, bleibt dbTwang aber wohl zunächst nur für Gitarrensammler und Equipment-Freaks interessant und dem durchschnittlichen Gitarristen ohne spezifisches Interesse für die Geräte und deren Tausch als weitere Gitarrenseite im Netz, die man nicht wirklich braucht, im Gedächtnis.

- Link: die dbTwang-Webseite

Ach übrigens:

Wenn auch du endlich mehr Fortschritte auf der Gitarre machen willst, solltest du unbedingt das hier lesen: Hier klicken!

Seitdem ich die Seite kenn, haben sich mein Erfolgsmomente auf der Gitarre verdoppelt. (!) Also: Hier klicken!

Categories: Reviews.

Tags: , , , , , ,

Comment Feed

2 Responses

  1. Dank für Ihre Beiträge und Anregungen :-)

    keith

  2. Danke für die Empfehlung :)

    Carlos5. Mai 2010 @ 11:45



Some HTML is OK

or, reply to this post via trackback.